Europaweite Studie offenbart große Wissenslücken bei Business-Anwendern von Kommunikationstechnologien

[Download Pressetext]    [Download Pressebilder]

Business Technology Trends-Studie erstmals von AV News und macom durchgeführt

Für die europaweite Business Technology Trends-Studie wurden Mitarbeiter von Unternehmen aus Deutschland und Großbritannien befragt. Ziel der Studie war es, die Kenntnis von modernen Kommunikationstechnologien sowie den Grad der Einführung in Unternehmen zu erfassen. Die Ergebnisse offenbaren eine große Lücke zwischen dem Wissensstand der Anwender und den Erwartungen vieler Hersteller. Die Studie wurde erstmals von der englischen AV-Fachzeitschrift AV News und dem Stuttgarter Consulting- und Ingenieursdienstleister macom GmbH durchgeführt.

„Viele der befragten Business-Anwender wissen noch zu wenig über den Mehrwert von modernen Kommunikationstechnologien für ihre tägliche Arbeit. Das zeigen die Ergebnisse der Studie. Zugleich wurde die fehlende Übersicht über passende technische Lösungen als eines der Haupthindernisse für die Einführung genannt. Diese Antworten sollten besonders Hersteller aufhorchen lassen. Hier besteht noch ein sehr großer Beratungsbedarf. Das erleben wir auch häufig in unserer täglichen Arbeit als Europas führender Technologie-Consultant und medientechnischer Fachplaner“, bewertet Oliver Mack, Geschäftsführer der macom GmbH, die Studienergebnisse.

Wie gut kennen Business-Anwender moderne Kommunikationstechnologien?

Die Studienteilnehmer wurden unter anderem nach ihrer Kenntnis moderner Kommunikationstechnologien befragt. Als am besten bekannte Technologie wurden interaktive Touchdisplays genannt. Hier gaben rund 75 % an, über „gute“ oder „sehr gute“ Kenntnisse zu verfügen. Zugleich gaben aber 25 % an, nur eine durchschnittliche oder geringere Kenntnis zu besitzen. „Das heißt, dass selbst bei der am besten bekannten Technologie ein Viertel der befragten Personen den Mehrwert nicht kennt. Bei weniger bekannten Technologien, wie AV-Kontrollsystemen oder Präsentations-Gateways, sind die Ergebnisse noch ernüchternder“, betont Mack.

Eine weitere Frage bezog sich auf den Einführungsgrad der Technologien. Dabei gaben 45 % der Befragten an, dass sie Videokonferenzsysteme im Arbeitsalltag nutzen. 35 % verwenden Kollaborationssoftware und 34 % nutzen interaktive Touchdisplays. „Auch hier besteht noch Luft nach oben“, urteilt Mack. Das zeigen auch die Antworten der Befragten. So gaben beispielsweise bei Videokonferenzsystemen weitere 16 % der Befragten an, dass die Einführung sicher sei, 18 % sagten, die Einführung sei wahrscheinlich.

Aktueller Stand bei Einführung von Virtual und Augmented Reality-Anwendungen

Interessant waren auch die Antworten zum Thema Virtual und Augmented Reality. So machten 60 % der Befragten keine Angaben, ob derzeit Schritte für eine Einführung getätigt werden. 12 % befinden sich noch in der Bewertungsphase, während sich weitere 12 % derzeit zu Lösungen beraten lassen. 10 % befinden sich aktuell in einer Pilotphase und erst rund 5 % haben die Technologie schon ausgerollt. „Obwohl viele Hersteller das Signal aussenden, dass VR/AR-Lösungen nun ausgereift genug für den professionellen Einsatz seien, fehlt es den Anwendern allem Anschein nach noch an entsprechenden Use Cases“, kommentiert Mack diese Ergebnisse.

Weitere Fragen bezogen sich auf die Informationsquellen, die die Business-Anwender nutzen, um sich über moderne Kommunikationstechnologien zu informieren, und wer Entscheidungen für die Einführung von modernen Kommunikationstechnologien beeinflusst. Als wertvollste Informationsquelle wurden dabei Kollegen genannt. Zugleich werden Entscheidungen über die Einführung von neuen Lösungen am stärksten von den Führungsebenen beeinflusst. Hier wurden CEOs, leitende Angestellte sowie Geschäftsbereichs- und Abteilungsleiter als Hauptbeeinflusser genannt.

Die erste Business Technology Trends-Studie wurde im Zeitraum zwischen Dezember 2016 und Januar 2017 von der englischsprachigen Fachzeitschrift AV News und der macom GmbH mit Unterstützung des Distributors Maverick durchgeführt. Befragt wurden dabei 80 Mitarbeiter von Unternehmen, KMUs bis hin zu größeren Firmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern, aus Deutschland und Großbritannien. Die Studie soll in Zukunft jährlich durchgeführt werden.


Die kompletten Studienergebnisse können Sie hier herunterladen.

Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close