macom View: Technologietrends 2016

Zu Beginn des Jahres bilden einige internationale Messen einen wichtigen Gradmesser für relevante Technologietrends:

  • CES Las Vegas – die Weltleitmesse für Unterhaltungselektronik
  • MWC Barcelona – die Weltleitmesse für mobile Kommunikation
  • ISE Amsterdam – die europäische Leitmesse für professionelle AV- und Medientechnik
  • Light & Building Frankfurt – die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik
  • CeBit Hannover – die Weltleitmesse für professionelle IT


Nachfolgend fassen wir einige der aus Sicht unserer Technologie Scouts relevanten Technologietrends für Sie zusammen.

Internet of Things / Smart Rooms

2016 ist das Jahr des Internets der Dinge. Auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas haben die Hersteller zahlreiche elektronische Produkte mit Vernetzungsfunktionen gezeigt. Ob Klima- und Heizungssteuerung, Überwachungskamera, Kühlschrank, Entertainmentzentrale, Fernsehgerät oder Beleuchtungssystem. Wenn es nach Apple geht, soll die Set Top Box Apple TV mit Home Kit als universellem Gateway zur Steuerzentrale für das vernetzte Heim werden. Auch Google und LG arbeiten an universellen Smarthome-Steuerzentralen zur Sammlung, Verwaltung und Steuerung von Daten und Geräten. Es ist spannend zu beobachten, mit welcher Geschwindigkeit im Consumer Bereich täglich neue Smart Devices auf den Markt kommen einschließlich intuitiver Steuerungsmöglichkeiten per App. Dieser Trend wird auch einen erheblichen Nachfrageschub im professionellen Bereich der intelligenten Raum- und Gebäudesteuerung nach sich ziehen und die etablierten Hersteller wie Crestron, Extron und Co. zu vernetzten Smart Device Lösungen bewegen. Auf der InfoComm, die im Juni in Las Vegas stattfindet, wird das Internet of Things im Kontext medientechnischer, vernetzter Lösungen ein Leitthema werden. Wir werden das weiter beobachten und Lösungen z.B. für Ihren Future Meeting Space identifizieren.

Mobile VR Displays für immersive Benutzererlebnisse

Während im letzten Jahr auf dem Mobile World Congress in Barcelona sogenannte Wearables, wie z.B. Smartwatches die Messe dominierten, war in diesem Jahr das Thema Mobile VR (Mobile Virtual Reality) das große Thema. Samsung startete die Produktoffensive Ende letzen Jahres mit der Gear VR, einem Skibrillenartigen Headset, das aktuelle Smartphones aufnimmt und zu geringen Kosten den Nutzern eine sehr immersive VR-Erfahrung ermöglicht. Facebooks Oculus Rift, die bereits im Januar auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde und die HTC Vive sind weitere erwähnenswerte professionelle VR Headsets, die dem Nutzer hochauflösende Visualisierung und Interaktionsmöglichkeiten ermöglichen. Nahezu jeder andere große Hersteller zeigte ebenfalls VR Headsets auf der Messe. Dies deutet darauf hin, dass hier ein großer neuer Markt vermutet wird. Waren in der Vergangenheit aufwändige High End Projektionsräume, sog. CAVEs, notwendig, ebnen die VR Headsets als neue Display- und Interaktionsdevices ganz neue Massenmarktanwendungen. Neben vorwiegend Gaming-Anwendungen im Privatkundensegment, eröffnen die mobilen VR-Lösungen im professionellen Bereich neue Anwendungsfelder wie Produktpräsentationen, Lern- und Trainingsanwendungen, virtuelle Architektur- und Anlagenbemusterungen oder virtuelle Probefahrten. Erste Pilotprojekte befinden sich auch bei macom aktuell in Umsetzung.

BYOD – Bring your own device

Unter „Bring your own device“, kurz BYOD, wird im medientechnischen Umfeld im Allgemeinen verstanden, dass Nutzer Ihre eigenen Geräte (Tablet, Notebook, etc.) in den Besprechungsraum mitbringen und dort auf einfache Art und Weise – idealerweise Wireless – Ihr Bildsignal auf ein Display im Besprechungsraum übertragen können. Auf der ISE in Amsterdam waren zahlreiche dieser Lösungen zu sehen. Die Hauptunterschiede liegen bei den Systemen hauptsächlich in der Art und Einfachheit der Bedienung. In Zukunft wird es verstärkt darum gehen, die Geräte noch weiter im Raum zu integrieren und zum Beispiel neben der reinen Bildsignalübertragung personalisierte Raum- und Mediensteuerungsfunktionen auf dem eigenen Gerät des Benutzers darzustellen. Wichtig ist dabei die einfachste Bedienung und eine sichere Integration, um Zusammenarbeit zu fördern und Produktivität zu steigern. Für macom ist dies einer der wichtigsten Funktionsbestandteile in Next Generation Meeting Rooms und die macom Experten werden hier kontinuierlich Lösungen und Einsatzszenarien evaluieren, um für jede Anforderung die richtige Empfehlung geben zu können.

Collaborative Meetings

Collaborative Meeting Raum Lösungen sind zu einem der Hauptfokusbereiche der ISE geworden. Neben einer Vielzahl sehr interessanter interaktiver Großdisplays waren zahlreiche software-basierte Videokonferenz-, Live Communication sowie Wireless Präsentationslösungen in diesem Segment zu sehen. Grund hierfür ist die zunehmende Anzahl mobiler und Smart Devices als Inhaltsquelle in Meetings und der damit verbundene stetig wachsende Bedarf an BYOD-Integrationslösungen (s. oben). Daneben entwickeln sich zahlreiche spannende raum-integrierte Collaboration Software Lösungen. Diese Softwarelösungen sind quasi die Betriebssystem-DNA eines modernen Collaboration Spaces und ermöglichen vielfältige produktive und intuitive Nutzungsmöglichkeiten für die Teilnehmer im Raum, aber auch virtuelle Teilnehmer. Ein neues, interaktives, produktives und dynamisches Zusammenarbeiten wird ermöglicht. Dies stützt die These von macom, dass sich der Business Fokus für Meeting Räume immer stärker von der reinen Präsentations- in Richtung produktiver Arbeitsumgebungen verschiebt. Gleichzeitig wandelt sich der Technologiefokus moderner Meeting Räume vom reinen Hardware- zum immer stärkeren Software- und IT-Integrationsfokus. Im macom Reifegradmodell für Meeting Räume sprechen wir vom Meeting 3.0. Dies war auch eines der heiß diskutierten Themen beim traditionellen macom Networking Event im Rahmen der Messe, bei dem neben den etablierten Key Playern der Branche auch die Rising Stars aus dem Collaboration Software Umfeld anwesend waren.

Professionelle Displays

Schmalere Stege, geringere Pixel Pitches, Auflösung bis 8K, Solid State Light, Interaktivität, Biegbarkeit, Helligkeit, Transparenz, etc.. Auf der ISE waren wieder zahlreiche Produktinnovationen in den Bereichen LED, OLED, LCD, eInk und Projektion zu sehen. Welches die geeignete Lösung für Ihre Anforderung ist? Wir helfen Ihnen gerne bei der Entscheidung.

Huddle Rooms

Ein Trend in der Planung von Future Meeting Spaces, der sich auch auf der ISE durch entsprechende Hard- und Software-Lösungsangebote bestätigte, ist die zunehmende Anzahl an kleinen, flexiblen Huddle Rooms für Ad Hoc Meetings kleiner Teams. Huddle Rooms sind normalerweise mit einem Tisch oder einer Highbench / Stehtisch, einigen Stühlen / Hockern und einem interaktiven Display mit Audio- / Videokonferenzoption ausgestattet. Ergänzt wird dieses Setup teilweise durch interaktive Präsentationssoftwarelösungen. Bei verhältnismäßig geringen Investitionskosten ermöglicht ein Huddle Room hoch effiziente Ad Hoc Meetings für kleine Gruppen, optional mit Einbeziehung von entfernten Teilnehmern per Live Communication.

Cloud und SaaS (Software as a Service)-Lösungen

Immer mehr Cloud- und SaaS-Lösungen für die AV kommen auf den Markt. Ob Live Communication, interaktive Präsentationslösungen, Wireless Präsentationslösungen bis hin zu universellen Audio- / Videokonferenz-Bridges in der Cloud. Die Zunahme der Lösungen hängt mit der zunehmenden IT-Verantwortlichkeit für die AV-Anlagen der Unternehmen zusammen. Mit Cloud Service- und SaaS-Providern erhalten diese Unternehmen skalierbare Lösungen mit garantierter Verfügbarkeit und Service Qualität, ohne sich Gedanken über das Hardware Management machen zu müssen. Wir sind gespannt, was auf der CeBit und der InfoComm diesbezüglich zu sehen sein wird.

Nachhaltige, anhaltende Trends

Weiterhin werden sich folgende Trends auch in 2016 nachhaltig fortsetzen: Video over IP, Konvergenz von AV und IT, Video Walls, Digital Signage. Wir bleiben für Sie am Ball und unterstützen Sie beim Lösungsdesign, bei Roll-Outs und bei Transformationsprojekten.

Das Team der macom Technologie Scouts wird auch in Zukunft für Sie unterwegs sein, um relevante Technologietrends zu erkennen, interessante Lösungen zu identifizieren und das Potenzial für zukünftige Anwendungen im Bereich Medientechnik und AV in IT aufzuzeigen. Bleiben Sie gespannt und sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Interesse an einem persönlichen Technologie Update haben.

 

Zur Terminvereinbarung »


Ihr Ansprechpartner:

Herr Oliver Mack
Mitglied der Geschäftsleitung
Director Sales & Business Development
Tel. 0711 25005-50
E-Mail: mack(at)macom.de

Terminvereinbarung:
Frau Afsane Hatami
Assistentin Director Business Development
Tel. 0711 25005-50
E-Mail: hatami(at)macom.de